Robocopy Beispiel

Auch in Zeiten von Windows PowerShell gibt es bestimmte Befehle, die nach wie vor keinen würdigen Nachfolger in Windows-PowerShell haben. Zu diesen Befehlen zählt zweifelsohne der gute alte robocopy-Befehl.  

Mit Robocopy ist es möglich bestimmte Ordner zu übertragen oder synchronisieren. Robocopy übernimmt bei Einsatz der richtigen Parameter sämtliche Berechtigungen, wodurch sich Robocopy für den Einsatz bei einer Fileserverübersiedelung anbietet. Zudem kann der Kopiervorgang in eine Textdatei protokolliert und im Anschluss kontrolliert werden.

Folgender Befehl überträgt sämtliche Dateien eines Quell-Ordners auf einen Zielordner:

c:\windows\system32\robocopy.exe \\quellserver\d$\Ordner e:\zielserver /e /mir /NP /tee /ZB /COPYALL /r:1 /w:1 /MT:32 /log+:c:\log\sync.txt

Die Dateien werden dabei komplett inklusive Berechtigung auf den Zielordner übertragen. Sind die Daten nach dem ersten Lauf synchron, kann der Befehl erneut gestartet werden um dann nur die Änderungen, inkl. der Löschvorgänge die in der Zwischenzeit am Quellordner stattgefunden haben, zu übertragen.

Wie Eingangs schon angedeutet ist Windows Powershell in puncto Performance und dessen benötigter Systemressourcen für den simplen Einsatzzweck Ordner zu synchronisieren derzeit mit Robocopy noch nicht konkurrenzfähig.

positive Bewertung({{pro_count}})
Beitrag bewerten:
{{percentage}} % positiv
negative Bewertung({{con_count}})

DANKE für deine Bewertung!


veröffentlicht am 12.06.2020 von Bernhard


Kommentare


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details